Unterstufe

Die Herausforderungen des Übergangs von der Grundschule zum Gymnasium sind auch unter G9 Bedingungen vielfältig. Am SIBI bemühen wir uns, Ihr Kind behutsam mit der neuen Schulform vertraut zu machen und es auf seinem Weg von der Erprobungsstufe über die Mittelstufe bis zum Abitur durch unsere vielfältigen Angebote zu fördern und zu unterstützen.

  • Die Klassenleitungen nehmen als Team in gleicher Verantwortung den Bildungs- und Erziehungsauftrag in der Regel für drei Jahre wahr. Sie decken einen Großteil des Unterrichts ab und haben die Entwicklung des einzelnen Kindes in einem weiten Spektrum selbst im Blick. Mit den übrigen Lehrpersonen der Klasse stehen sie in engem Austausch.
  • Bereits bei der SIBI-Sommernacht – unserem Schulfest vor den Sommerferien – erfahren die Schülerinnen und Schüler, in welche Klassen sie kommen und lernen ihre neuen Klassenleitungen kennen.
  • Von Beginn an suchen die Klassenleitungen den Kontakt zu den Erziehungsberechtigten.
  • Nach der ersten Erprobungsstufenkonferenz der Jahrgangsstufe 5 laden wir alle Eltern dieser Jahrgangsstufe zum Gespräch mit den Hauptfachlehrerinnen und -lehrern ein.
  • Am Siebengebirgsgymnasium pflegen wir die Zusammenarbeit mit den Grundschulen unseres Einzugsbereichs. Hierzu gehören pädagogische Konferenzen unter Beteiligung der Grundschulkolleginnen und -kollegen sowie wechselseitige Hospitationen.
  • „Lernen des Lernens“ wird am SIBI großgeschrieben. Die Schülerinnen und Schüler erweitern ihre Kenntnisse über den Vorgang des Lernens sowie Fertigkeiten und Strategien zu dessen selbstverantwortlicher Gestaltung. Dies geschieht im Rahmen eines sechsmonatigen Lehrgangs mit einer Unterrichtsstunde pro Woche im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 5. Das Erlernte wird im Fachunterricht geübt und gefestigt.
  • Stabilisierung und Ausbau des Lese- und Rechtschreibvermögens stehen im Focus einer Förderstunde in den Jahrgangsstufen 5 und 6.
  • Die Zahl der Unterrichtsstunden in den Kernfächern im Rahmen der 70-minütigen Stundentaktung ermöglicht eine individualisierte Erarbeitung von Themenfeldern. Sie gibt Raum für die Aufarbeitung von Defiziten ebenso wie für die Erschließung weitergehender Aspekte.
  • Ab der Jahrgansstufe 7 lernen die Schülerinnen und Schüler entweder Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache.
  • Im Rahmen der Übermittagsbetreuung „SIBI Plus“ erhalten die Kinder kompetente und engagierte Hilfe bei der Hausaufgabenerstellung, dies von Montag bis Freitag von 13.15 – 15.00 Uhr, wenn gewünscht bis 16.00 Uhr.
  • Eine erlebnispädagogisch orientierte Klassenfahrt in der Jahrgangsstufe 6 stärkt die Klassengemeinschaft und ermöglicht außergewöhnliche Erfahrungen.
  • Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen übernehmen als Tutorinnen und Tutoren Patenschaften, fungieren als Streitschlichter, assistieren bei Wandertagen und Klassenfesten, sind Ansprechpartner auf dem Schulhof.
  • Ein Wechsel der Klassenleitung findet nach der 7. Klasse statt. Die neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, die die Schülerinnen und Schüler während der Mittelstufe begleiten, werden bei der „Übergabe“ ausführlich über die individuellen Schülerlaufbahnen informiert.

Zur Förderung des sozialen Lernens haben wir für Erprobungsstufe „Lions Quest“ eingeführt. Hierbei handelt es sich um das – auch bildungspolitisch anerkannte – Programm „Erwachsen werden“, das einem persönlichkeitsbildenden Ansatz folgt und vom internationalen Lions Club unterstützt wird. Lions Quest wird wöchentlich von den Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrern unterrichtet und stärkt dadurch die Bindung zu den Schülerinnen und Schülern. Zugleich dient dieses Konzept der Förderung und Stabilisierung der Klassengemeinschaft.

Sibi Sommernacht